Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 des Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasiums besuchten die Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall.

Zusammen mit unserer Sozial-Management-Lehrerin Frau Löffler wanderten wir munter zur „Kunsthalle Würth“, in der die Ausstellung „von Henri Matisse bis Louise Bourgeois“ seit dem 15. April bis zum 15. September zu besichtigen ist.
Bilder schießen sei erlaubt, allerdings nicht die Veröffentlichung dieser.
Nachdem wir an einem kleinen „Shop“ vorbeigegangen waren, in dem alles, was zum Zeichnen benötigt wird, erworben werden kann, ging es an der großen Cafeteria vorbei in die eigentliche Ausstellung. Die Pariser Sammlung begleitet die Besucher von der frühen Moderne bis zur Gegenwart. Die Künstler des legendären Künstlerviertels Montmarte sind zu bestaunen.Paris immer im Blick behaltend, konnten wir Werke von Picasso, Crotti, Picabia, Chagall und vielen weiteren Künstlern betrachten. Aufgeteilt in Kunstepochen wie z.B. dem „Kubismus“ oder dem „Surrealismus“, konnten wir viel über die verschiedensten Werke und über die verschiedenen Arten, Kunst auszudrücken, staunen. Wir verstehen wohl alle nicht viel von Kunst, doch manche Schüler wurden von einigen Werken tief berührt.
Nach knapp eineinhalb Stunden verließen wir die Ausstellung mit einem Lächeln auf den Lippen. Jetzt hatten wir noch genügend Zeit, um das harmonische Innenstädtchen von Schwäbisch Hall zu erkunden.
Um 15 Uhr ging es dann zurück nach Heilbronn, wo sich unsere Wege nach einem gelungenem Schulausflug trennten.
Ein Besuch in der Austellung ist definitiv jedem zu empfehlen.